Logo der Universität Wien
Neuigkeiten

Verbraucherzahlungskontogesetz (VZKG)

Kurzkommentar

Das Verbraucherzahlungskontogesetz (VZKG) setzt die Zahlungskonten-RL aus dem Jahr 2014 um. Mit dem darin vorgesehenen „Basiskonto“ wurde eine Einrichtung geschaffen, die erstmals jeder Person, welche sich rechtmäßig in der EU aufhält, einen Rechtsanspruch auf Zugang zu einem Zahlungskonto einräumt.
Das mit 18.9.2016 zum Großteil in Kraft getretene Sondergesetz für Verbraucher, beleuchten in diesem Kommentar Autoren aus den Bereichen der universitären Forschung, Finanzmarktaufsicht, Bundesarbeitskammer und Rechtsanwaltschaft.
Behandelt werden insbesondere:

  • Anspruch auf ein Zahlungskonto mit grundlegenden Funktionen („Basiskonto“),
  • Transparenz aller Kosten im Zusammenhang mit einem Zahlungskonto, verbunden mit einer leichteren Vergleichbarkeit der von den Zahlungsdienstleistern angebotenen Konten,
  • Kontowechsel zu anderen Zahlungsdienstleistern.

(Informations-)Pflichten des Zahlungsdienstleisters, Haftung für Schäden sowie (Nicht-)Diskriminierung, Datenschutz und Kündigung sind weitere Themen.

Nicht zuletzt sind die grundlegende Zahlungskonten-RL sowie die VZKG-V im Anhang zum Nachblättern abgedruckt.


o. Univ.-Prof. Dr. Dr. Arthur Weilinger lehrt Privatrecht mit Schwerpunkt
Unternehmens- und Wirtschaftsrecht an der Universität Wien und ist
Vorstand des Instituts für Recht der Wirtschaft.


www.manz.at

Institut für Recht der Wirtschaft
Ordinariat für Privat- und Wirtschaftsrecht

Universität Wien
Oskar-Morgenstern-Platz 1
1090 Wien

T: +43-1-4277-389 91
F: +43-1-4277-389 99
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0